Jubiläum

Im Jahre 1860 gründete Gottlieb Friedrich Joos ein Baugeschäft und legte damit den Grundstein für die nun 150 jährige Geschichte der Bauunternehmung Joos.

Wilhelm, der Sohn von Gottlieb Joos, machte sich 1887 selbständig und führte nun das Baugeschäft  Joos. Er war sehr vielseitig und betrieb neben seinem Beruf als Steinmetz und Maurer noch eine Nebenerwerbslandwirtschaft., war Feuerwehrhauptmann und zeitweise auch noch Polizist.

Wilhelm Joos mit Familie

Im Jahre 1919 Ging das Geschäft dann Auf Heinrich Joos über. Er führte das Unternehmen durch die Wirtschaftskrise und durch die Zeit des 2. Weltkrieges bis in die Wirtschaftswunderjahre

Heinrich Joos

Heinz Joos

In den Jahren 1941 bis 1944 absolvierte Heinz Joos bei der Firma Keppler in Sindelfingen seine Maurerlehre. Nach kurzer Mitarbeit im elterlichen Betrieb musste er noch in den Krieg ziehen und kam erst 1950 wieder aus der Kriegsgefangen-schaft zurück. In den Nachkriegsjahren stand der Wiederaufbau im Vordergrund und es wurden Hoch- und Tiefbauarbeiten und vereinzelt auch Steinhauerarbeiten ausgeführt. Im Jahre 1957 wurde  Heinz Joos Teilhaber am Baugeschäft seines Vaters und führte dieses dann auch ab dem Jahre 1963. Heinz Joos begann nun mit der Modernisierung des Betriebes und schaffte Kran und LKW’s an. Der heutige Sitz der Firma Joos wurde 1961 auf dem Gelände der Benzstraße 20 errichtet.

Karlheinz Joos machte seine Lehre  bei der Firma Kopp in Böblingen und ist seither im Geschäft. Seit der Meisterprüfung im Jahre 1978 firmiert das Geschäft nun unter “Bauunternehmen Heinz und Karlheinz Joos” Kamen noch in 50er und 60er Jahren der Stahlbetonbau hinzu, so sind es heute in zu-nehmendem Maße Sanierungen, An- und Umbauarbeiten sowie Gartengestaltungen die eine weiterführende Qualifizierung erfor-derte. Inzwischen ist nun auch die 6. Gene-ration herangewachsen. Ralf und Thomas Joos haben 2008 ihre Meisterprüfung abge-legt und arbeiten mit dem Vater zusammen am Fortbestand des traditionsreichen und alteingessenen Herrenberger Unternehmens.

 

Juni 2010

Ralf, Karlheinz und Thomas Joos